Montag, 14. Oktober 2019

Nachlese: Lange Nacht der Volkshochschulen


Am 20. September feierten wir mit zahlreichen Besucher*innen das 100-jährige Bestehen der Volkshochschulen.
Unter dem vielversprechenden Motto 1001 Leckerei & Schönheit bereitete Fouzia Hammoud in der Akademieküche vor den Augen der Gäste marokkanische Leckerbissen zu, ihre Tochter verschönerte Hände mit filigranen Henna-Tattoos.


Über vier Stunden hinweg bereitete sie landestypisches Fingerfood zu wie Harscha, Couscous mit Rosinen und Mandeln, Sfenj (frittierte Hefekringel), Malawi (Teigfladen gefüllt mit Käse), Eintopf mit Kartoffeln, Karotten und Koriander, gebratene Auberginen mit Kircherbsenmehl, Maamoul-Kekse mit Datteln gefüllt. Dazu gab es Tee mit marokkanischer Minze, die mit ihrem wunderbar intensiven Aroma die Küche erfüllte und einen Smoothie mit rote Bete, Orangensaft und Ananas. Fouzia Hammoud hatte für diesen besonderen Tag ihr traditionelles Teegeschirr mitgebracht, so dass alle stilvoll ihren Minztee genießen konnten.

Ein Rezept hat uns Fouzia Hammoud verraten, und zwar für marokkanisches Harscha.
Was Ihr dazu braucht und wie einfach sich Harscha zubereiten lässt, lest Ihr hier:

Zutaten:
500 g Hartweizengrieß
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
1 halbes Päckchen Backpulver
4 Esslöffel Öl
1 bis 2 kleine Tassen Wasser

Zubereitung:
2 Esslöffel Grieß abnehmen und zur Seite stellen.
Aus den restlichen Zutaten einen weichen Teig zubereiten, das Wasser dabei nach und nach zugeben, bis der Teig weich und zähflüssig ist. Eine runde ofenfeste Pfanne mit Öl auswischen und 1 Esslöffel Grieß darauf verteilen.

Anschließend den Teig in der Pfanne verteilen. Den restlichen Grieß (1 Eßlöffel) darüber verteilen und ca. 15 Minuten in der Pfanne erhitzen. Die Pfanne nehmen und auf ein Brett stürzen. Etwas Öl in der Pfanne verteilen und das Brot wieder in die Form gleiten lassen, sodass nun die andere Seite unten in der Form ist. Nochmals 15 Minuten auf die Herdplatte stellen, heraus nehmen und stürzen, bevor man es abkühlen lässt.

Das Harscha wird dann in Stücke geschnitten und man kann es wie ein Brötchen in der Mitte aufschneiden und mit Frischkäse, Schmelzkäse, Butter oder/und Honig bestreichen. Dazu passt noch sehr gut eine Quarkspeise oder Joghurt.

Wer Lust bekommen hat, selbst mit Fouzia Hammoud in der Akademieküche zu kochen, der sollte sich für ihren nächsten Kurs „Marokkanische Küche“ am 9.12. anmelden.


Marokkanische Küche 
Mo, 09.12.2019, 18 - 21.30 Uhr, Abendakademie, Raum 07, 26€
Kurs-Nr. U220430


Copyright für alle Bilder:
Fouzia Hammoud

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen